Konstanzer Wasserwerk investiert in die Trinkwasserversorgung

Konstanz, 22. März 2024.

Frisches und sauberes Trinkwasser fließt jeden Tag aus unseren Wasserhähnen. Dies ist auch dank der hervorragenden Wasserqualität des Bodensees möglich. Anlässlich des Weltwassertags am 22. März betonen die Stadtwerke Konstanz die Bedeutung des Trinkwasser- und Gewässerschutzes als wichtige wie langfristige Zukunftsaufgabe. „Alle Investitionen in das Wasserwerk und die Trinkwasseraufbereitung dienen diesem Zweck“, sagt Sebastian Daus, Leiter des Wasserwerks. Und die Herausforderungen nehmen zu: „Allein die Quaggamuschel beschäftigt uns sehr.“

Jüngst wurde eine Molchung – eine Art Reinigung – an der Seewasser-Entnahmeleitung durchgeführt. Diese Maßnahme ist aufgrund der Quaggamuschel notwendig geworden: „Die Muscheln verstopfen nach und nach die Seewasser-Aufnahmeleitungen, was die Infrastruktur beeinträchtigt“, so Daus. Daher müssen die Leitungen regelmäßig gereinigt werden: „Dafür wird der Molch – ein druckbeständiges Reinigungsgerät – durch die Leitung geschickt“, erklärt Daus. Er sammelt dabei die Ablagerungen und transportiert diese an den Ausgang der Leitung: „Das Molchverfahren ist effektiv, da der Molch nur durch den Wasserdruck in der Leitung angetrieben wird und somit auch Bereiche erreicht, die schwer zugänglich sind. Außerdem ist das Verfahren umweltschonend, da keine chemischen Reinigungsmittel benötigt werden.“

Noch in diesem Jahr stehen weitere Maßnahmen für die Konstanzer Trinkwasserversorgung an. „Wir planen die Erneuerung der Pump- und Steuerungstechnik in einer Anlage in Dettingen, um die Versorgungssicherheit sicherzustellen und gleichzeitig Energie einzusparen“, so Daus. Weiterhin wird in die Notstromversorgung investiert. Sie ist für die Trinkwasserversorgung von entscheidender Bedeutung, da sie sicherstellt, dass die Infrastruktur auch bei Stromausfällen kontinuierlich betrieben werden kann. Am Wasserwerk werden auch neuen Leitungen verlegt. Diese Erneuerung erstreckt sich von der Aufbereitung bis zum Pumpwerk und zielt darauf ab, die Robustheit und Effizienz des gesamten Systems zu verbessern. Die Trinkwasserleitungen, die teilweise seit über einem Jahrhundert im Einsatz sind und damit ihre technisch wirtschaftliche Nutzungsdauer von 100 Jahren erreicht haben, werden durch eine neue Materialgeneration ersetzt.

Die Stadtwerke Konstanz investieren 2024 im Bereich der Trinkwasserversorgung insgesamt rund 587.000 Euro.

Das Konstanzer Wasserwerk in Konstanz-Staad.
Bild: Stadtwerke Konstanz

Weitere Pressemitteilungen