Hochbehälter für Trinkwasserversorgung wurden gereinigt

Konstanz, 26. April 2023.

Die Hochbehälter Friedrichshöhe sowie Purren, die Konstanz mit Trinkwasser von bester Qualität versorgen, wurden jüngst gereinigt. „Die Hochbehälter werden turnusmäßig alle zwei Jahre gereinigt“, sagt Patric Häusler, stellvertretender Leiter des Wasserwerks. „Die aufwändige Reinigung ist eine Investition in die Sicherheit der Konstanzer Wasserversorgung.“

Die Reinigung wird wie folgt durchgeführt: Zunächst wird das Wasser bis zu einem gewissen Pegel abgewirtschaftet, also für die Nutzung entnommen. „Danach werden die Kammern mit Trinkwasser grob gereinigt“, erklärt Häusler. Wenn die Kammern leer sind, findet eine Inspektion der Wände, Decken und des Bodens statt. „Dann wird die eigentliche Reinigung und Desinfektion durchgeführt“, so Häusler. „Unsere Mitarbeiter sind dafür speziell geschult, es herrschen strenge Hygienevorschriften.“ Nach der Reinigung wird die Kammer wieder mit Wasser befüllt: „Der letzte Schritt ist, dass wir eine Wasserprobe entnehmen und natürlich alles dokumentieren.“ Sobald das externe Labor für die Wasserprobe grünes Licht gibt, wird die Kammer wieder in Betrieb genommen.

Die Stadtwerke Konstanz versorgen ganz Konstanz sowie die Insel Reichenau mit Trinkwasser. Etwa 70 Prozent der Kundinnen und Kunden erhalten ihr Wasser aus dem Hochbehälter auf der Friedrichshöhe, die restlichen 30 Prozent werden über den Hochbehälter Purren in Litzelstetten versorgt. Der Hochbehälter Friedrichshöhe mit zwei Kammern wurde 2016 komplett neu gebaut; die Stadtwerke Konstanz investierten damals rund 3,5 Millionen in den Bau. 2020 erneuerten die Stadtwerke Konstanz die großen Transportleitungen am Wasserwerk in Konstanz-Staad. „Die neuen Leitungen sind ein Beitrag zur Versorgungssicherheit in der Stadt“, sagt Häusler. Die Stadtwerke investierten 1,8 Millionen Euro.

Wissenswertes rund ums Konstanzer Trinkwasser

  • Das Konstanzer Trinkwasser wird streng kontrolliert: Die Kontrolle erfolgt durch zwei unabhängige Laborinstitute.
  • Das Trinkwasser wird in rund 700 Metern Entfernung vom Ufer und aus 40 Metern Tiefe entnommen und anschließend im Wasserwerk aufbereitet.
  • Das Konstanzer Trinkwasser hat eine Gesamthärte von 9° deutscher Härte. Dies entspricht einer mittleren Wasserhärte.
  • Das Wasserwerk kann bis zu 2.500 Kubikmeter Wasser pro Stunde aufbereiten.
  • Das Konstanzer Trinkwasser ist für die Zubereitung von Babynahrung geeignet.
  • Im Konstanzer Stadtgebiet gibt es viele Trinkwasserbrunnen, an denen man sich kostenlos erfrischen kann. Auf trinkwasser-unterwegs.de sind alle Trinkwasserbrunnen verzeichnet.
Blick in den Hochbehälter Friedrichshöhe.
Der Hochbehälter Friedrichshöhe wurde gereinigt.

Weitere Pressemitteilungen